Rechtsbeugungen im Richternetzwerk am Landgericht Mainz

Rechtsbeugungen und Willkür wird immer durch alle Richter im Richternetzwerk am Landgericht Mainz unterstützt. Wer nicht mitmacht wird abgesägt!

Präsidentin am Landgericht Mainz: Angelika Blettner (geb. 1954) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Mainz / Vizepräsidentin am Landgericht Mainz (ab 04.12.2012, …, 2017) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.07.1996 als Direktorin am Amtsgericht Neuwied aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.09.2006 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.12.2012 als Präsidentin am Landgericht Mainz aufgeführt.

Vizepräsident am Landgericht Mainz: Benno Henrich (geb. 1953) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / Vizepräsident am Landgericht Mainz (ab 15.10.2010, …, 2017) – ab 1980 Assessor beim Landgericht Bad Kreuznach. Nach dreijähriger Abordnung an die Amtsgerichte Bad Sobernheim und Simmern im Oktober 1984 zum Richter am Landgericht Bad Kreuznach ernannt, wo er bis September 1993 seinen Dienst versah. Ab 29.11.1994 Richter am Oberlandesgericht Koblenz, wo er bis Juni 2003 einem Strafsenat und verschiedenen Zivilsenaten angehörte. Seit Juni 2003 als Vorsitzender Richter beim Landgericht Bad Kreuznach tätig- erster Linie Leitung der Kammer für Handelssachen. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2008 als Vizepräsident am Landgericht Bad Kreuznach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.10.2010 als Vizepräsident am Landgericht Mainz aufgeführt.

Oliver Berg (geb. 1962) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / 1. Zivilkammer (ab , …, 2009, 2010) – im Handbuch der Justiz 2008 ab 25.07.1995 als Richter am Amtsgericht Mainz aufgeführt.

Paul Blaschke (geb. 1953) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 29.01.1991, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 2016 ab 29.01.1991 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Angelika Blettner (geb. 1954) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Mainz / Vizepräsidentin am Landgericht Mainz (ab 04.12.2012, …, 2017) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.07.1996 als Direktorin am Amtsgericht Neuwied aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.09.2006 als Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.12.2012 als Präsidentin am Landgericht Mainz aufgeführt.

Heiner Bolender (Jg. 1952) – Richter am Landgericht Mainz (ab 14.08.1985, …, 2010)

Bernhard Dapper (Jg. 1962) – Richter am Landgericht Mainz (ab 30.12.1998, …, 2010)

Wolfgang Eckert (geb. 1958) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 16.09.2003, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.1994 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Reinhard Endell (geb. 1953) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 03.05.1997, …, 2016) -im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.05.1997 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. 2012: stellvertretender Landesvorsitzender Deutscher Richterbund Landesverband Rheinland-Pfalz

Gabi Follmann (geb. 1961) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Mainz (ab , …, 2012, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 2000 ab 02.07.1990 als Richterin am Landgericht Mainz – abgeordnet – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.06.2001 als Direktorin am Amtsgericht Bingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2016 ab 08.06.2001 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Bingen – GVP 01.01.2011: Direktorin. Landgericht Mainz – GVP 01.04.2012: Vorsitzende Richterin. Namensgleichheit mit:

Dr. Werner Follmann (geb. 1956) – Vorsitzender Richter am Landessozialgericht Rheinland-Pfalz / Vizepräsident am Landessozialgericht Rheinland-Pfalz (ab 09.02.2009, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.01.1996 als Richter am Landessozialgericht Rheinland-Pfalz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.03.2003 als Vorsitzender Richter am Landessozialgericht Rheinland-Pfalz aufgeführt.

Susanne Gast (geb. 1972) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 09.03.2006, …, 2013) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 07.06.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Zweibrücken aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 09.03.2006 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 unter dem Namen Susanne Gast nicht aufgeführt. Landgericht Mainz – GVP 25.06.2010, 01.01.2013: aufgeführt. Namensgleichheit mit: Ernst Gast (Jg. 1938) – Richter am Amtsgericht Mainz (ab 01.07.1970, …, 2002)

Bernd Hechenblaikner (geb. 1976) – Richter am Landgericht Mainz (ab , …, 2016, 2017) – im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.09.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.07.2012 als Richter am Amtsgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 03.07.2012 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Alzey – GVP 02.07.2012: Richter auf Probe. Landgericht Mainz – 2017: Mediensprecher

Benno Henrich (geb. 1953) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / Vizepräsident am Landgericht Mainz (ab 15.10.2010, …, 2017) – ab 1980 Assessor beim Landgericht Bad Kreuznach. Nach dreijähriger Abordnung an die Amtsgerichte Bad Sobernheim und Simmern im Oktober 1984 zum Richter am Landgericht Bad Kreuznach ernannt, wo er bis September 1993 seinen Dienst versah. Ab 29.11.1994 Richter am Oberlandesgericht Koblenz, wo er bis Juni 2003 einem Strafsenat und verschiedenen Zivilsenaten angehörte. Seit Juni 2003 als Vorsitzender Richter beim Landgericht Bad Kreuznach tätig- erster Linie Leitung der Kammer für Handelssachen. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2008 als Vizepräsident am Landgericht Bad Kreuznach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 15.10.2010 als Vizepräsident am Landgericht Mainz aufgeführt.

Felix Hoffknecht (geb. 1976) – Richter am Landgericht Mainz (ab , …, 2014, …, 2017) – im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 31.03.2008 als Richter am Landgericht Koblenz – abgeordnet – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 31.03.2008 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Landgericht Mainz – 2017: stellvertretender Mediensprecher

Ingrid Kabey-Molkenboer (Jg. 1955) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Mainz (ab 25.04.1997, …, 2010)

Reinhold Kolch (geb. 1953) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 14.05.2002, …, 2012)

Karola Krause (geb. 1964) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 21.03.2005, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.12.1995 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Zweibrücken – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.03.2005 als Richterin am Landgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt.

Sascha Kurz (geb. 1973) – Richter am Landgericht Mainz (ab 31.05.2007, …, 2010) – im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.08.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. 2005 abgeordnet an die Staatsanwaltschaft Mainz – 3652 JS 038956/05. Nachfolgend bis 31.05.2009 Abordnung an das Amtsgericht Bingen – Familiengericht.

Hans E. Lorenz (geb. 1951) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 23.08.1996, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 1988 ab 16.02.1983 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 23.08.1996 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Hans E. Lorenz: “Lehren und Konsequenzen aus den Wormser Mißbrauchsprozessen”; In: “Deutsche Richter Zeitung”, Juli 1999. Medienberichte: Wormser Zeitung 09.12.2008 (“Fingerabdrücke und viele Indizien – Gericht hält angeklagten Zimmermann für schuldig, Helga Pfirsching ermordet zu haben.”). Wormser Zeitung 30.12.2008 (“Verurteilter legt Revision ein.”)

Dr. Jörg Schäfer (geb. 1957) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 05.08.2002, …, 2012)

Fabian Scherf (Jg. 1973) – Richter am Landgericht Mainz (ab 04.02.2005, …, 2009) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.05.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. 2009: Mediensprecher am Landgericht Mainz.

Georg Schuhmann (geb. 1950) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 11.05.2001, …, 2012)

Dr. Matthias Weidemann (geb. 1973) – Richter am Landgericht Mainz (ab , …, 2012, …, 2014) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.07.2007 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 ab 21.07.2007 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Ab 01.05.2010: abgeordnet.
Sonja Wilhelm (geb. 1964) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 19.05.1995, …, 2009) – 2009: Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz – 11. Zivilsenat – 3. Senat für Familiensachen

Bettina Karl
Dr. Anne Kerber
Günter Kern
Hans Albert Schreiner
Rolf-Reiner Nebe
Ines Schumann-Pantke
Hans Lorenz*
Dr. Peter Wiesmann
Volker Schick
Beate Sander
Sabine Plauth-Herr
Ines Reinhardt
Carsten Poetsch
Anke Schenkelberg
Randolph Stich
Jörg Steinhauer
Vera Müller

Ulrike Augustin (Jg. 1963) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 24.01.1996, …, 2008)

Dr. Martina Beckmann (Jg. 1963) – Richterin am Oberlandesgericht Koblenz (ab 28.03.2007, …, 2008) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.03.1998 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt.

Ingrid Beer (Jg. 1942) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 31.08.1971, …, 2002) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 31.08.1971 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt.

Beate Benner (geb. 1949) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Bad Kreuznach / Präsidentin am Landgericht Bad Kreuznach (ab 29.11.2001, …, 2013) – im Handbuch der Justiz 1988 unter dem Namen

Beate Jutzi ab 13.07.1981 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 und 2000 unter dem Namen Beate Benner ab 04.05.1993 als Direktorin am Amtsgericht Mainz aufgeführt..

Thomas Bergmann (geb. 1963) – Richter am Amtsgericht Worms / Direktor am Amtsgericht Worms (ab 01.09.2008, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.11.1997 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Jens Beutel (geb. 12.07.1946 in Lünen) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 06.07.1979 , …, 1995) – ab 1976 Richter am Landgericht Frankenthal u. Koblenz. 1981 Richter am Landgericht Mainz, zuletzt Vorsitzender Richter am Landgericht – Jugendstraf- u. Jugendschutzkammer. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 06.07.1979 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Politiker der SPD. Seit 1997 Oberbürgermeister von Mainz. … 1976 brachte den Abschluss des Jura-Studiums (Zweites juristisches Staatsexamen), und Beutel wurde Richter am Landgericht Frankenthal, dann in Koblenz und Mainz. Schwerpunkte waren Zivilrecht, Handelsrecht und Strafrecht. Später wurde er Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (Jugend- und Jugendschutzkammer). In dieser Funktion war er auch Vorsitzender Richter im ersten der sogenannten Wormser Prozesse (1993-1996), in denen es um den angeblichen massenhaften sexuellen Missbrauch von Kindern in der Stadt Worms ging. Seine mündliche Urteilsbegründung in diesem ersten Prozess steht im Widerspruch zu der schriftlichen Begründung des Urteils und den in den anderen beiden Prozessen erfolgten Freisprüchen und ist daher sehr umstritten.[1] … … Am 16. Juni 2009 wurde bekannt, dass gegen Beutel ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue und Vorteilsnahme im Zusammenhang mit der prekären Finanzsituation der Mainzer Wohnbau GmbH eingeleitet worden war,[3] woraufhin Beutel sein Amt im Aufsichtsrat niederlegte. Seit November 2009 ermittelt die Staatsanwaltschaft auch in weiteren Fällen wegen Untreue in anderen stadtnahen Gesellschaften. Im Oktober 2010 wurde Strafbefehl wegen Untreue gegen Beutel gestellt.[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Beutel http://www.anwaltskanzlei-obst.de/2006/11/06/missbrauchsverdacht-fehldiagnose-folge/. Druck auf Wohnbau Mainz wächst. Schwere Vorwürfe gegen Oberbürgermeister Jens Beutel. Während ein neuer Sanierungsexperte die städtische Wohnbaugesellschaft vor der Pleite retten soll, gerät der Mainzer Oberbürgermeister Beutel immer mehr in die Kritik. Dass der OB einen Kurzurlaub am Tegernsee machte – auf Einladung des ehemaligen Wohnbau-Geschäftsführers Laub – sorgt seit Tagen für Gesprächsstoff in der Landeshauptstadt. Doch jetzt tauchen weitere Reisen auf: Vom jetzigen Geschäftsführer der Mainzer Messe Gesellschaft soll Beutel wiederholt zu den Bregenzer Festspielen eingeladen worden sein. Erst im Januar musste sich der OB mit Vorwürfen auseinandersetzen, er sei auf Einladung des Landesinnungsmeisters in die Karibik gereist. 27.05.2009 – http://www.swr.de/laendersache-rp/-/id=100894/nid=100894/did=4745668/byc7jh/index.html

Dr. Harald Binz (geb. 1945) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / Vizepräsident am Landgericht Mainz (ab 27.03.2002, …, 2010) – im Handbuch der Justiz 1982 ab 11.04.1978 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.02.1986 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Landgericht Mainz – GVP 25.06.2010: nicht aufgeführt.

Dr. Claudia Büch-Schmitz (geb. 1962) – Richterin am Amtsgericht Mainz (ab , …, 2014, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 1994 ab 23.12.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.07.1999 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.12.1993 als Richterin am Landgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.12.1993 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 23.12.1993 als Richterin am Landgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 06.02.2001 als Richterin am Amtsgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 06.02.2001 als Richterin am Amtsgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Mainz – GVP 01.01.2013: als Richterin am Landgericht / Familiensachen – Abteilung 29.

Marliese Dicke (geb. 1955) – Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Koblenz / Präsidentin am Oberlandesgericht Koblenz (ab 01.03.2017, …, 2017) – ab 1980 Richterin am Amts- und Landgericht Mainz. 1983 bis 1984 im Ministerium der Justiz tätig. Von 1984 bis 1993 Richterin am Landgericht Mainz. Seit 1993 in verschiedenen Positionen im Ministerium tätig, zuletzt ab 01.08.1998 als Präsidentin des Landesprüfungsamtes für Juristen beim Ministerium der Justiz Rheinland Pfalz. Im Handbuch der Justiz 1998 unter dem Namen Marliese Itzel ab 10.10.1995 als Richterin am Oberlandesgericht Koblenz – 3/4 Stelle – aufgeführt. Präsidentin des Landesprüfungsamtes für Juristen in Rheinland-Pfalz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Marliese Itzel ab 01.08.1998 als Präsidentin des Landesprüfungsamtes für Juristen in Rheinland-Pfalz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Marliese Dicke ab 01.08.1998 als Präsidentin des Landesprüfungsamtes für Juristen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.08.2009 als Präsidentin am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.06.2012 als Präsidentin am Landgericht Koblenz aufgeführt. Ab 03.05.2017 Mitglied des rheinland-pfälzischen Verfassungsgerichtshofs. Namensgleichheit mit: Dr. Peter Itzel (geb. 1955) – Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz (ab 19.10.2006, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 2006 ab 18.05.1993 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 19.10.2006 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt.
Helga Diedenhofen (Jg. 1950) – Vorsitzende Richterin am Landgericht Koblenz (ab 22.10.2002, …, 2008) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.09.1985 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt.

Dieter Dierkes (geb. 27.04.1943) – Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz (ab , …, 2002) – im Handbuch der Justiz 1974 ab 03.02.1972 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1982 ab 13.10.1976 als Richter am Landgericht Mainz (abg.) aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 23.12.1983 als Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.01.2001 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen. Zeitweilig Direktor am Amtsgericht Mayen?

Karl-Hans Fischer (geb. 1952) – Richter am Amtsgericht Koblenz / Direktor am Amtsgericht Koblenz (ab 04.02.2003, …, 2014) – im Handbuch der Justiz 1992 ab 13.03.1986 als Richter am Landgericht Mainz – abgeordnet – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.12.1993 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.02.2003 als Direktor am Amtsgericht Koblenz aufgeführt.

Dr. Matthias Friedrich (geb. 1957) – Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz (ab , …, 2017) – im Handbuch der Justiz 2010 ab 30.12.1994 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 19.04.2011 als Vizepräsident am Landgericht Bad Kreuznach aufgeführt. 30.11.2017: “Dr. Matthias Friedrich neuer Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Koblenz. Das Oberlandesgericht Koblenz hat einen neuen Senatsvorsitzenden. Auf Vorschlag des Ministers der Justiz Herbert Mertin hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer Herrn Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Matthias Friedrich zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Koblenz ernannt. Herr Dr. Friedrich ist 1957 in Trier geboren. Nach dem Abitur, dem Jurastudium in Mainz sowie dem Referendariat in Wiesbaden trat er im Februar 1984 in den Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Dort war er zunächst beim Landgericht Koblenz tätig, ehe er von 1985 bis 1987 an das Landesprüfungsamt für Juristen und – nach seiner Ernennung zum Richter am Landgericht – ab Oktober 1989 an das Ministerium der Justiz abgeordnet war, wo er ein Referat der Strafrechtsabteilung leitete. Nach zwischenzeitlicher Ernennung zum Regierungsdirektor wurde Herr Dr. Friedrich Ende 1994 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Mainz ernannt. In den Jahren 1995 und 1996 schloss sich eine Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz an, ehe er im April 2011 zum Vizepräsidenten des Landgerichts Bad Kreuznach ernannt wurde. Dort nahm er im Laufe der Jahre den Vorsitz in verschiedenen Zivil- und Strafkammern wahr. Das Präsidium des Oberlandesgerichts Koblenz hat Herrn Dr. Friedrich den Vorsitz des 13. Zivilsenats (1. Senats für Familiensachen) übertragen.”

Petra Geiger (Jg. 1960) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 27.10.1998, …, 2008)

Beate Gérard (geb. 1947) – Richter am Amtsgericht Mainz (ab , …, 2010, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.04.1995 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.03.2005 als Richterin am Landgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 21.03.2005 als Richterin am Amtsgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt.

Ernst Härtter (geb. 08.12.1933) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 15.09.1975, …,1994) – im Handbuch der Justiz 1988 ab 15.09.1975 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz aufgeführt – http://www.anwaltskanzlei-obst.de/2006/11/06/missbrauchsverdacht-fehldiagnose-folge/
Jörn Hildner (geb. 1971) – Richter am Verwaltungsgericht Mainz (ab , …, 2010) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.2000 als Richter im Richterverhältnis auf Probe im OVG-Bezirk Rheinland-Pfalz aufgeführt. Landgericht Mainz – GVP 25.06.2010: nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.03.2005 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.03.2005 als Richter am Verwaltungsgericht Mainz – abgeordnet – aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft oder unvollständig.

Pia Höfel (geb. 1943) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 24.10.1975, …, 2008) – Namensgleichheit mit:

Dr. Rolf Höfel (geb. 1940) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / Präsident am Landgericht Mainz (ab 05.03.2002, …, 2004) – im Handbuch der Justiz 2004 ab 05.03.2002 als Präsident am Landgericht Mainz aufgeführt.

Dr. Rolf Höfel (geb. 1940) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz / Präsident am Landgericht Mainz (ab 05.03.2002, …, 2004) – im Handbuch der Justiz 2004 ab 05.03.2002 als Präsident am Landgericht Mainz aufgeführt. Namensgleichheit mit: Pia Höfel (geb. 1943) – Richterin am Landgericht Mainz (ab 24.10.1975, …, 2008)

Arnold Kagerbauer (geb. 1951) – Richter am Amtsgericht Mainz / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Mainz (ab 08.08.1994, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 1994 ab 17.09.1984 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Sabine Kern (geb. 1960) – Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mainz (ab , …, 2010) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.1999 als Richterin am Landgericht Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.1999 als Richterin am Landgericht Mainz – beurlaubt – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.02.1999 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mainz – halbe Stelle – aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft oder ungenau.

Willi Kestel (geb. 1951) – Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Zweibrücken / Präsident am Oberlandesgericht Zweibrücken (ab 01.03.2009, …, 2013) – im Handbuch der Justiz 1988 ab 07.08.1985 als Richter am Landgericht Landau in der Pfalz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 19.12.1991 als Richter am Oberlandesgericht Zweibrücken aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.05.1995 als Präsident am Landgericht Kaiserslautern aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.2005 als Präsident am Landgericht Mainz aufgeführt.

Jens Leube (geb. 1954) – Richter am Amtsgericht Mainz / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Mainz (ab , …, 2016, 2017) – im Handbuch der Justiz 2010 und 2016 ab 26.07.2004 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Sigurd-Merten Mertig (Jg. 1944) – Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz (ab 13.04.1999, …, 2007)

Thomas Metzger (geb. 1959) – Vorsitzender Richter am Landgericht Koblenz (ab 25.07.2006, …, 2008) – im Handbuch der Justiz 2006 ab 12.01.1996 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Dr. Robert Michaelis (geb. 1903) – Landgerichtsdirektor am Landgericht Mainz (ab 01.09.1949, …, 1954) – im Handbuch der Justiz 1954 ab 01.09.1949 als Landgerichtsdirektor am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1958 nicht aufgeführt – möglicherweise zu dieser Zeit schon verstorben oder im vorzeitigen Ruhestand. Georg Berkenhofi – 18.02.1954: “Hitlers Schatten weicht nicht … „Fortwirkende seelisch-somatische Beeinträchtigung bei fast allen Verfolgten der NS-Zeit, besonders auch solchen jüdischer Abkunft“, stellt Landgerichtsdirektor Dr. Robert Michaelis, Mainz, fest; „das führt bei manchen Personen jüdischer Abstammung zu einem Andauern des Gefühls der Unbefriedigtheit oder teilweise sogar vager Unsicherheit …“ – http://www.zeit.de/1954/07/hitlers-schatten-weicht-nicht/komplettansicht. Ursula Krechel: Landgericht: Jung und Jung, Salzburg / Wien 2012. Das Werk stellt einen jüdischen Richter in den Mittelpunkt,[3] der 1947 aus dem Exil in Havanna nach Deutschland zu seiner versprengten Familie zurückkehrt „und zerbricht, als er in der Enge Nachkriegsdeutschlands den Kampf um die Wiederherstellung seiner Würde verliert“. http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_Krechel. Der Figur des jüdischen Richter Richard Kornitzer im Werk von Ursula Krechel liegt die Person Dr. Robert Michaelis (geb. 1903) – Landgerichtsdirektor am Landgericht Mainz zu Grunde. Siehe hierzu: Deutsche Richterzeitung 7-8/2013.

Matthias Scherer (geb. 1954) – Richter am Amtsgericht Mainz / Direktor am Amtsgericht Mainz (ab 14.02.2002, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 1994 ab 18.05.1984 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 20.03.1996 als Vorsitzender Richter am Landgericht Mainz – abgeordnet – aufgeführt.

Cornelia Schwarz (geb. 1972) – Richterin am Amtsgericht Mainz (ab 27.02.2012, …, 2014) – im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.11.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz – beurlaubt, halbe Stelle – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Dienstantritt als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.05.2009 als Richterin am Amtsgericht Mainz aufgeführt.

Jutta Speich (geb. 1962) – Richterin am Oberlandesgericht Koblenz / 11. Zivilsenat – 3. Senat für Familiensachen (ab 02.09.2003, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.05.1995 als Richterin am Landgericht Mainz – abgeordnet – aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.09.2003 als Richterin am Oberlandesgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Jutta Speich nicht aufgeführt. 2009: Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz – 11. Zivilsenat – 3. Senat für Familiensachen.

Eva-Maria Stauder (geb. 1965) – Richterin am Amtsgericht Alzey / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Alzey (ab 13.07.2015, …, 2016) – im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.10.1998 als Richterin am Landgericht Mainz aufgeführt. 2016: stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Alzey. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 13.07.2015 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Alzey aufgeführt. Amtsgericht Alzey – GVP 01.01.2016.

Thomas Stöcklein (geb. 1964) – Richter am Amtsgericht Mainz (ab , …, 2013, 2014) – im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 17.12.2002 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 17.12.2002 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.12.2002 als Richter am Amtsgericht Mainz aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Matthias Weidemann (geb. 1973) – Richter am Amtsgericht Worms / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms (ab , …, 2014) – im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.07.2007 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Jens Wilhelmi (geb. 1964) – Richter am Amtsgericht Bingen / Direktor am Amtsgericht Bingen (ab 04.04.2012, …, 2012) – im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1994 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.12.2002 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt. Namensgleichheit mit: Frau Dr. Wilhelmi-Pitsch – Richterin / Amtsgericht Bitburg (ab , …, 2011) – im Handbuch der Justiz 2006 und 2008 unter dem Namen Wilhelmi-Pitsch, bzw. Wilhelmi oder Pitsch offenbar nicht aufgeführt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben